Ausbildung und dann?

Vielen ergeht es so nach der Ausbildung. Du fragst Dich was danach kommt? Im Handwerk gibt es einige Möglichkeiten sich weiter zu bilden. Hier kannst Du nachlesen welche Möglichkeiten Du hast.

1.Berufserfahrung
Nach der Lehre kannst Du erst einmal in deinem Beruf arbeiten und weiter Erfahrungen sammeln. Dabei hast Du die Möglichkeit dich nebenberuflich weiter zu bilden.

2.Industriemeister / Industriemeisterin
Mit einer abgeschlossenen Ausbildung kannst Du Deinen Meister machen. Dort erwirbst Du Kenntnisse in kaufmännische, rechtliche und pädagogische Themen. Mit einem Meistertitel kannst Du andere Menschen ausbilden oder dich selbstständig machen.
Den Meister kannst Du in Teilzeit oder Vollzeit machen. Erkundige dafür bei deiner Handwerkskammer. Der Meister ist eine beliebte Weiterbildung so das oft alle Plätze schnell vergeben sind und man unter Umständen ein Jahr extra warten muß.
Auch die Kosten sind hier nicht ganz niedrig, eine Weiterbildung kostet mehrere Tausend Euro. Man sollte es sich also vorher gut überlegen. Hier kann man aber Unterstützung bekommen. Auch hier kann dir deine Handwerkskammer mehr Informationen geben.

3. Techniker / Technikerin
Wer im Bereich Planung und Konstruktion arbeiten möchte, der entscheidet sich für eine Weiterbildung als Techniker. Dafür musst du mindestens ein Jahr Berufserfahrung haben. Anders als beim Meister legst Du hier keine zusätzliche praktische Prüfung ab sondern hauptsächlich theoretische Prüfungen.
Auch den Techniker kann man in Vollzeit und Teilzeit machen. Meistens bekommt man die Informationen darüber schon am Ende der Ausbildung in der Berufsschule.
Der Techniker ist zudem auch noch kostenfrei.

4. Fachwirt / Fachwirtin
Im Handwerklichen Bereich bietet sich hier die Weiterbildung zum/zur Technischen Fachwirt/Fachwirtin oder Fachwirt/Fachwirtin für kaufmännische Betriebsführung im Handwerk an.
Diese Weiterbildung ist betriebswirtschaftlich ausgerichtet. Damit kannst Du leitende Funktionen in verschiedenen Abteilungen übernehmen.
Für den Fachwirt ist eine Ausbildung nicht zwingend erforderlich, hier reicht es die nötige Berufserfahrung nachzuweisen.

5. Betriebswirt / Betriebswirtin
Voraussetzung für den Betriebswirt ist eine abgeschlossene Weiterbildung als Meister, Techniker oder Fachwirt. Hier lernst Du alles um einen Betrieb erfolgreich zu führen, wie zum Beispiel Wissen über betriebswirtschaftliche Zusammenhänge von Buchhaltung über Finanzen bis zu Steuern.

6. Studieren
Auch ohne Abitur kannst Du studieren wenn Du eine abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung vorweisen kannst. Du kannst dich darüber bei den Hochschulen informieren
Als Meister / Meisterin, Techniker / Technikerin oder Fachwirt / Fachwirtin kannst du dich für jedes Studium einschreiben, das dich interessiert.

Finanzierung?
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Mitunter ist es aber nicht ganz so einfach Unterstützung zu bekommen. Zum einen gibt es das Meister-BAföG was Fortbildungen für Handwerker unterstützt. Für besonders begabte Berufseinsteiger kann man Unterstützung in Form eines Stipendium bekommen. Je nach Bundesland gibt es auch spezielle Programme zur Förderung.

weiterbildung photo

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

Translate »